Wie war das eigentlich?
Die Geschichte vom East Side ist sehr kompliziert und würde wahrscheinlich ein Buch füllen. Daher beschränke ich mich auf nur wenige Details und Informationen damit es nicht langweilig wird. 1987 entstand die Idee einer Disco beim Angeln. Ganz einfach man braucht ja nur ein Grundstück, Geld und baut eine Disco wie es sie hier in der Umgebung noch nicht gegeben hat. Soweit die Theorie! Ein Grundstück wurde schnell gefunden im Industriegebiet in der Ruhrstraße. Eigentümer war die Firma Rucker aus Neuburg und nach kurzem Gespräch mit den Brüdern war es fest das man es bekommen kann zur Pacht. Hier sei gleich erwähnt das die Pacht extrem günstig war und man sehr sehr fair war von Seiten der Familie Rucker.  Alles klar, Bauvoranfrage an die Stadt Neuburg und einen Diskothekenausstatter suchen. Bauvoranfrage positiv, Ausstatter gefunden und in die Planung gegangen. Zeitgleich die Finanzierung in Angriff nehmen und dann loslegen. Denkste, finde mal eine Bank die fast ne Million (D-Mark) finanziert! Ja, aber auch gab es einen Menschen der sich den A…. aufgerissen und sehr geholfen hat. Harald Rogalinski von der Commerzbank in Neuburg hat es geschafft. Pläne waren schnell gezeichnet und man konnte einreichen. Disco bauen im Industriegebiet? Nein!!! Geht nicht, zu laut! Weiteres erspare ich mir hier jetzt um nicht beleidigend zu werden gegen Menschen die ja schon lange im Ruhestand sind und hoffentlich (ganz ehrlich gemeint) ihren Lebensabend genießen dürfen. Steine wurden abgebaut durch die Kanzlei Labbe & Partner aus München. Sehr zu empfehlen wenn man wegen Baurecht Probleme hat! 1988 war dann der Baubeginn und 1989 Erröffnung. Gebäude: Rucker Bau Heizung, Lüftung und Sanitär: Mair G. Neuburg Elektrik: Käfer Neuburg Ausstattung: Mader Schwabenfleiß Reutlingen Licht und Ton: DLC München Geschäftsaufgabe 1999 Ich habe sehr viel Erfahrung durch dieses Geschäft gemacht und wirklich tolle Menschen kennengelernt mit denen ich auch noch Kontakt habe.